Montag, 13. April 2020

Doppelt genäht hält besser: Kleine Feine


Ich hoffe, ihr hattet alle ein tolles Osterwochenende zu Hause. Die Kleine Feine hats mir angetan, auch wenn für mich eine Tasche eigentlich gross und geräumig sein muss. Aber diese Tasche ist einfach super um Stoffresten zu verarbeiten. So ist nach der ersten Tasche aus einem Rest rotem Kunstleder gerade noch eine zweite Version aus gelbem Cord entstanden.

Die Rote ist gleichzeitig mit der CityStyle fertig geworden, also schon wieder vor einer Weile.
Auf der Klappe hat es eine Ton in Ton Stickerei in Rot, leider lässt sich die Geisha nicht so gut erkennen auf dem Foto.
Als Innenfutter diente ein Stück dunkel grüne Leine. Da reichten die vorhandenen 30cm wirklich problemlos. 

Beim Zuschneiden der Roten ist mir dann noch der Rest gelber Cord in die Hand gekommen und flott zugeschnitten. Mit dem Nähen dauerte es dann bis zum Wochenende. Da wir aber eh nirgends hin konnten, liess sich doch zwischendurch trotz Ostern etwas Nähzeit abzwacken, genügend auf jeden Fall für die Kleine Feine in gelb.

Ist das Wetter im Moment nicht herrlich? Ebenso gut gefallen mir die Taschenverschlüsse, wusste bis vor kurzem gar nicht, dass es so etwas ausgefallenes gibt.


Da die Cordtasche zur ursprünglichen Besitzerin des Stoffs, einer Nähkollegin, zurückkehren durfte, hat sie ein passendes Innenfutter bekommen.

So, dass wars für heute. Macht's gut.
Eure Schnurpflady*
------------------------------------------------------------------------------------------------
Verlinkt bei: Taschenspieler 5 Sew-Along, Taschen-Party

*weil gefragt wurde: an meinem Namen ist mein Bruder (mit)schuld. Ich habe zur Taufe seines Sohnes ebenso wie die Schwester seiner Frau etwas selbstgenähtes geschenkt. Da hat er gemeint, sein Sohn habe zwei Schnurpftantis. "Schnurpfen" meint auf Schweizerdeutsch etwas ganz schnell und eher unsorgfältig zu nähen. Irgendwie gefällt mir der Ausdruck, fand aber es brauche dazu noch etwas edleres. Ich will ja keinen Ramsch produzieren ;-)

Sonntag, 5. April 2020

Flexibag

Nach dem ich bei der Doktortasche ausgesetzt habe, weil sie mir zuerst nicht so gefallen hat, bin ich nun mit der Flexibag wieder mit dabei beim Sew-Along von Farbenmix. Nach all den schönen Doktortaschen-Beispiele muss ich aber wohl doch auch noch so eine Tasche nähen. 

Aber zurück zum Flexi-Bag:Diese lässt sich sehr schnell nähen. Das schwerste war dabei, sich für eine Stoffkombination zu entscheiden. Nachher gings ruck-zuck. Ich habe auch auf alle Extras verzichtet. Das nächste Mal würde ich wohl aber eine Aufsatz-Tasche nähen, die Idee die Tasche nachher darin versorgen zu können, hat mich doch überzeugt.
 
 Für den Ausssenstoff hat wieder der Canvas vom Möbel-Schweden hergehalten, den ich schon für die City-Style vernäht habe. Das Gurtband ist ein China-Direkt-Import. Erst war ich recht enttäuscht, weil es doch sehr laberig ist, für die Flexibag ist es aber perfekt.
Apropos perfekt: Die Flexibag ist super für den Grosseinkauf geeignet, aber seht selber:
 
Wäre wohl noch mehr reingegangen, aber ich wollte die Tasche beim ersten Mal nicht gerade überladen, zumal die Nieten an den Ecken auch noch fehlen. Der ganze Einkauf war so schon über 10 kg schwer. Übrigens hab ich es nun endlich doch mal geschafft, eine Einkaufstasche für mich zu nähen. Habe ja bestimmt schon bald 20 solche genäht, die aber irgendwie vorzu wieder neue Besitzer gefunden haben ;-)

Zum Abschluss noch ein Frühlingsbild, ist es momentan nicht gerade wunderschön draussen?
Geniesst das schöne Wetter, auch wenn man momentan nicht alles machen darf, was man gerne möchtet.
Bleibt gesund.
Eure Schnurpflady
-------------------------------------------------------------
Verlinkt bei: Taschenspieler 5 Sew-Along, Taschen-Party

Sonntag, 22. März 2020

Cross-Bag 2 - eine Tasche mit Tücken

Ui, jetzt ist die Tasche doch noch fertig geworden. Irgendwie konnte ich ja schon fast nicht mehr daran glauben, dass die Zeit noch reicht bis das Linktool bei Emma und Farbenmix schliesst.
Wer ist auch so doof und nähmalt noch ein ausgedehntes Sujet, wenn dank Home-Schooling die Nähzeit praktisch auf Null schrumpft...
Aber egal, die Zeit hat sich gelohnt, es gefällt mir und Spass gemacht hats auch:


Im Gejufel habe ich auch noch ein paar "lustige" Dinge ausprobiert:
  • Aufgesetzte Tasche nach fertigstellen der Innentasche aufnähen (am Schluss landete sie doch noch auf der anderen Seite als ursprünglich geplant).
  • Taschenboden nach dem Fertignähen der Aussentasche verstärken.
  • Dickeres Vlies verwendet fürs Verstärken als geplant.
  • Beim Einnähen des Reissverschlusses für die hintere Reissverschlusstasche habe ich den Innenstoff in schöne Falten gelegt und mit genäht (=Einsatz des Nahttrenners)

 Das Schnittmuster gefällt mir eigentlich recht gut und ich wollte mir schon lange mal einen Rucksack nähen. Beim nächsten Mal würde ich aber wohl ein paar Dinge anders machen.
  • Wengier dick verstärken, dann würde die Falltung auch nicht so wulstig.
  • Denn Hauptreissverschluss an den Enden Einfassen, dann würde es weniger wulstig beim Zusammennähen der Innentasche.
  • Am Rücken *hüstel* ein grösseres Innenfach einfügen für den Laptop ev. gepolstert. 
  • Den Hauptreissverschluss normal absteppen und nicht nur die Nahtzugabe nach oben legen und absteppen, so wird leider das untere Innenfutter nicht mitgefasst und mein Reissverschluss klemmt nun leider.
Die (fast) fertige Tasche, wer genau hinschaut findet noch einzelne Kleinigkeiten zu erledigen. Bin ich nun zu müde zum Erledigen.

 Liebe Grüsse und gute Gesundheit
Eure Schnurpflady
--------------------------------------------------------------
Verlinkt beim Taschenspieler-Sewalong, Taschen-Party

Sonntag, 15. März 2020

City-Style mit eingefassten Reissverschlüssen

*wer Werbung findet in diesem Post, darf sie behalten, ich wurde auf jeden Fall  nicht bezahlt dafür*

Zu Ehren des Taschenspieler 5 Sew-Along möchte ich doch diesen Blog auch mal wieder etwas beleben, mal schauen wie lange das diesmal anhält. Ist ja auch nicht so, dass ich nichts genäht hätte...

Bei der City-Hopper bin ich leider nicht rechtzeitig fertig geworden, aber ein krankes Kind geht einfach vor. Diesmal hat es nun aber geklappt und die Tasche ist rechtzeitig fertig geworden und sogar fotografiert.


Genäht habe ich die Version mit Reissverschlussklappe und Innentasche. Die Innentasche habe ich aber nicht in die Mitte gefasst, sondern auf das hintere Innenfutter genäht.
 


Fürs Einfassen des Reissverschlusses musste ich zweimal das Video zu rate ziehen, darum habe ich beim zweiten Mal mitfotografiert:

Quadratisches Stoffstück von ca. 7x7 cm rechts auf rechts um den Reissverschluss legen und mit einer Quernaht festnähen.

 Von der Naht her benötigte Länge abmessen und mit Stecknadel markieren. Allerspätestens jetzt den Schieber montieren!

 Zweites Soffstück um Nadel legen und genau auf Höhe der Nadel die zweite Quernaht nähen.


Stoffstücke auf rechte Seite klappen und entlang des Reissverschlusses  zusammennähen. Überstehenden Stoff einkürzen. Reissverschluss wie gewohnt einnähen.


Detail von der Gurtbefestigung:


Und hier nun die fertigte Tasche:


Verwendetes Material:
Petrolfarbiges Kunstleder, Innenstoff und schön weiches Gurtband: Kreando
Vogelstoff: Ikea
Innenstoff der Innentasche ;-P: spoonflower eigenes Design.

Hoffentlich bis bald.
Eure Schnuprflady
---------------------------------------------------------------------------
Verlinkt beim Taschenspieler-Sewalong, Taschen-Party

Freitag, 25. Januar 2019

Freutag: Stoffdesign und MerryKite

*unbeauftragte Werbung enthalten*
Im letzten halben Jahr haben es ganz viele Dinge nicht in den Blog geschaft, das möchte ich wieder etwas ändern. Hier nun deshalb ein paar Bilder von der Entstehung meines letzten Stoffdesigns.

Wie so vielen wurde auch mir in der Schule vermittelt, dass ich nicht zeichnen kann... Dank der Zentangle-Methode habe ich aber wieder Freude an Stift und Papier bekommen und es sind ein paar Bildchen entstanden, die mir echt gefallen haben.

Und mit dem Wunsch irgendwelche Ideen als Plott zu verewigen, habe ich mich dann auch getraut mal zu versuchen anderes aufs Papier zu bringen.


Und was soll ich sagen? Übung macht den Meister, eigentlich ja  nicht verwunderlich, aber trotzdem erstaunlich, dass es immer einfacher geht und schöner wird ;-))

Mein innerer Kritiker ist natürlich immer noch weit weg von zufrieden, aber das Resultat motiviert doch weiter zu üben.

Mir haben auch die Wasserfarben echt Spass gemacht.


Für Herz und Mädchen habe ich dann aber doch lieber wieder zu GIMP und dem Grafiktablett gegriffen. Die Radierfunktion ist für Anfänger wie mich halt nicht zu verachten ;-p

Hier nun aber das Resultat, mit welchem ich wieder bei der Spoonflower-Challange mitmache (hier findest du die älteren Designs):
Würde mich über die eine oder andere Stimme von euch freuen *klick*
Und weil ich so im Schuss war, ist auch gleich noch ein Kombidesign entstanden:

Und dann freue ich mich auch riesig, wieder beim Quilt-Along 6 Köpfe 12 Blöcke dabei zu sein, hoffentlich dieses Jahr länger als bis im April. Der erste Block im Jahr 2019 ist der Merry Kite. Unglaublich, was die an und für sich recht simple Aufteilung alles für Möglichkeiten bietet:
 
Konnte mich aber am Schluss doch noch für eine Möglichkeit entscheiden, auch wenns mir echt schwer fiel. In der Mitte brauchte ich dann nocht etwas Entscheidungshilfe:



Aber nun ist der Block fertig und das noch nichtmal auf den letzten Drücker, jupi!

 
So, dass ist nun aber etwas lang geworden. Aber ich finde ein paar Hintergrundinfos gehören einfach dazu. Was meinst du?

Schönes Wochenende
Eure Schnurpflady
---------------------------------------------------------


Donnerstag, 24. Januar 2019

Colourblock-Pulli und Herz-Shirt

*enthält Werbung, bzw. Empfehlungen, Geld krieg ich für keinen der hier genannten Anbieter*
In letzter Zeit habe ich vermehrt für mich Kleider genäht. Die Chance, dass sie dann auch wirklich getragen werden, ist dabei deutlich grösser, als bei Kinderkleider. Obwohl es da ja durchaus auch ein paar Stücke gibt, die kaum mehr abgelegt werden...
 
Die Idee für den Pulli schwirrte nun schon etwas mehr als zwei Jahre durch meinen Kopf. Konkret ca. seit ich das Buch "Alles Jersey" von leni pepunkt gekauft hatte und den Pulli darin sah. Da es zu der Zeit richtig schwer war schönen Sweat für Erwachsene zu bekommen, sollte es ein Color-Blocking werden. Konnte mich aber einfach nicht entscheiden, wie ich die Farben teilen soll. Nach diversen Skizzen und x verworfen Ideen, war ich dann soweit zufrieden mit der Aufteilung. Damit die ganze Sache einfacher wurde habe ich das Schnittmuster in der vollen Breite aufs Papier übertragen und dann zerschnitten. Hinten ist der Pulli übrigens genau gleich.


Das Herz-Shirt hat eine fast ebenso lange Entstehungsgeschichte, schwirten doch Schnitt und Stoff (von Alles für Selbermacher) schon länger in meinem Nähzimmer herum... 
Den Spickel vom Herz zu nähen war für mich eine kleine Herausforderung. Kurven nähen ist einfach nicht so mein Ding ;-p Und wenn frau dann meint, das gehe schon mit Overlock, auch wenn die Anleitung anderer Meinung ist, bleibt nur auftrennen. Das heisst dann bei mir dass das Teil meist eine Weile frustriert in eine Ecke verbannt wird.
Aber nun ist das Herz-Shirt fertig und hat es sogar auf ein Foto und in den Blog geschaft, juhui.

Die Hosen sind übrigens auch selbstgenäht. Hätte ich alleine aber bestimmt nicht so passend hingekriegt. Im Nähkurs mit fachkräftiger Unterstützung hat das aber super geklappt, auch wenn es ein paar Stunden gebraucht hat, bis das Schnittmuster auf meine Rundungen gepasst hat. Leider findet der Kurs nun nicht mehr bei uns im Dorf statt, sondern in Bern, bin aber trotzdem weiterhin dabei. Mal schauen, was da noch so für Projekte entstehen (gäbe bereits einiges dass es noch in den Blog schaffen müsste...)
Uf, mein erster Post mit Kleider für mich ist geschaft. Ist mir irgendwie gar nicht so leicht gefallen, Bilder von mir ins Zentrum zu stellen. Kennt ihr das?

Wünsch Euch eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal
Eure Schnurpflady
---------------------------------------------------------------


Montag, 24. Dezember 2018

Adventskalender-Tasche

Standesgemäss auf den letzten Drücker ist meine Adventskalendertasche fertig geworden. Ist aber trotzdem eine klasse Steigerung der Leistung, nicht? Die Tasche von 2016 hats nämlich immer noch nicht geschaft und die Fertigstellung der Tasche 2017 hat sich bis in den Sommer hineingezogen ;-)
Naja, ich gebs zu, ein paar Fäden wollen noch versorgt werden und die Wendeöffnung ist auch noch nicht zu...
Dafür hat sie neben der Nahtverdeckten Reissverschlusstasche aussen (mit mehr als 1cm Nahtzugabe wäre die deutlich einfacher zu nähen) und einer Aufsatztasche innen, innen auch noch eine Reissverschlusstasche bekommen.
Zu nähen war die Tasche ansonsten nicht mega schwer, eigentlich alles gerade Nähte *hurra*
Am Schluss habe ich dann aber doch noch etwas mit dem Gurtband gekämpft. Super schönes Baumwollgurtband, nur leider ziemlich dick. In der Breite hat meine Maschine das wieder erwarten super nett genäht, nur längs ging gar nicht, ausser zweimal die Nadel kaputt.

Vielen Dank ans Farbenmixteam für die tolle Tasche. Das Schnittmuster gibts übrigens noch bis Ende Jahr gratis im Farbenmix-Shop *Werbung*, einfach nach MixMich suchen.

Gemixt habe ich die Tasche aus ein paar alten Jeans-Hosen, dem Rest meiner zweiten selbstgenähten Jeans (wieso schaffen es eigntlich die Kleider für mich nie in den Blog??) und einem Lieblingsstöffchen. Des weiteren habe ich die zwei Ringe und den Gurtversteller von einer alten Handtasche recycelt.

Liebe Grüsse und geniesst die Festtage.
Eure Schnurpflady
---------------------------------------------------------------------------
Verlinkt bei: Adventskalendertaschen 2018, TT Taschen und Täschchen